50-Plus-WG auf Usedom

Als eine optimale Größe betrachten wir eine Gruppe, die groß genug ist, sich gegenseitig zu unterstützen und um ggf. erforderliches Hilfs- und Pflegepersonal möglichst kostengünstig und effizient teilen bzw. finanzieren zu können. Auf der anderen Seite darf diese Wohngemeinschaft auch nicht zu groß sein, um den Verwaltungsaufwand und Administration übersichtlich und in Grenzen halten zu können. In einer zu großen Wohngemeinschaft entstehen zu oft Untergruppen und einzelne Mitbewohner könnten trotz einer Wohngemeinschaft in eine ungewollte Anonymität oder Einsamkeit verfallen. Eine Gruppe ist auch in ihrer Größe limitiert, wenn man sicherstellen will, dass sich jeder Einzelne mit dieser Gruppe identifizieren kann und sich alle Mitglieder gleichberechtigt einbringen.

Optimal erachten wir daher Wohngemeinschaften zwischen fünf bis sieben Parteien mit mindestens 8 und maximal 14 Personen. In dieser Größenordnung kann man u.E. noch selbstbestimmt leben, füreinander Hilfe leisten und Pflegeeinsätze optimal steuern.

Perspektive Usedom